verein1

verein2

verein3

Wir in Weingarten
„Von April bis September 2017 lud die Quartiersarbeit des Forums Weingarten e.V. unter dem Motto „WIR IN WEINGARTEN“ zum Mitmachen für Demokratie und Toleranz ein. Es bildete sich eine Projektgruppe, in der  Bürger*innen, Gruppierungen und Institutionen Projektziele erarbeiteten, die Weingarten als Stadtteil der Zukunft und Ort des gelingenden Zusammenlebens zeigen. Die drei Themen „Nachbarschaft leben. Miteinander feiern. Eine gute Wahl.“ wurden in unterschiedlichen gemeinsamen Aktionen und lebendigen Projekten umgesetzt.

Unterstützt wurde das Projekt von der Stabsstelle für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung der Landesregierung Baden-Württemberg. Den Projektbericht können Sie hier lesen.

Kunst im Quartier
„Wenn ich male, dann träume ich…“ sagte Friedensreich Hundertwasser. Diese Worte waren die Leitgedanken für das erste Malprojekt 2015 der Quartiersarbeit Weingarten-West.

Weitere Infos hier

Bildergalerie hier

Auch im Alter zuhause wohnen bleiben - Aktiv in Weingarten
Was braucht´s damit alle WeingartnerInnen auch im Alter hier wohnen bleiben können?

Eine in Freiburg bisher einmalige Kooperation zwischen Sozialstation, Quartiersarbeit und Wohnungsunternehmen beginnt in Weingarten mit dem Projekt „Mit uns zuhause wohnen bleiben/ Aktiv in Weingarten“ in der frisch sanierten Sulzburger Straße 35. Die Sozialstation Dreisam gGmbH, das Forum Weingarten e.V. und Freiburger Stadtbau GmbH engagieren sich für die Entwicklung eines generationengerechten Quartiers: mit Beratungsangeboten, Begegnungsmöglichkeiten und dem Ausbau eines Hilfenetzwerkes. Die Sozialstation unterstützt mit ihrem Beratungs- und Betreuungsangebot ältere Menschen dabei, auch bei Hilfebedürftigkeit in ihrer Wohnung bleiben zu können. Die Quartiersarbeit baut gemeinsam mit BewohnerInnen ein nachbarschaftliches Hilfenetzwerk für Jung und Alt zur gegenseitigen Unterstützung auf. Anlaufpunkt ist der neu eingerichtete Quartierstreff Sulzburger Straße, den die Freiburger Stadtbau zur Verfügung stellt. Die Räume bieten auch die Möglichkeit für Begegnungsangebote und eigene Gemeinschaftsaktivitäten der BewohnerInnen. Gefördert wird das Projekt vom Deutschen Hilfswerk. Mit den Fördergeldern kann eine Koordinierungsstelle finanziert werden, die sich zwei Mitarbeiterinnen teilen: Pia Knoll-Schätzle von der Sozialstation Dreisam und Katharina Gruber in der Quartiersarbeit des Forums Weingarten.

Weitere Infos   hier

Die Telefonnummern in dem Flyer sind nicht mehr aktuell: Fr. Schätzle - Nachfolgerin von Fr. Gunzenhauser: 0761/3876511, knoll@3sam.de und Fr. Gruber: Tel. 0761/3876514, gruber@forum-weingarten.de

KuK mal da!
Freiburg hat ein großes und vielseitiges kulturelles Angebot an Museen, Theatern, Kinos und Konzertveranstaltungen. Meist sind diese Veranstaltungen teuer und nicht für jeden erschwinglich. In Weingarten wohnen viele Menschen, denen es aus finanziellen Gründen nicht möglich ist an diesen Angeboten teilzuhaben. Daher wurde vom Forum Weingarten e.V. das Projekt "KuK mal da! Kunst und Kultur auch für mich" ins Leben gerufen.

Weitere Infos hier

Unsere Sponsoren: hier

Gesund und fit 50+
Das Thema Gesundheit wurde bisher von der sozialen Arbeit wenig wahrgenommen. Dabei ist der Zusammenhang von sozialer Benachteiligung und gesundheitlichen Problemen nachgewiesen. Das Projekt nimmt erstmals das Thema Gesundheitsförderung für benachteiligte ältere Menschen in den Blick der Quartiersarbeit. In Kooperation mit der Sportgruppe Weingarten e.V. wurden Bewohnerinnen als Sportmentorinnen qualifiziert. Sie bieten für ältere Menschen aus dem Stadtteil Bewegungsangebote im unmittelbaren Wohnumfeld: Sitzgymnastik im Quartierstreff Bugginger Str. 50, Bewegung am „Senioren-Aktivplatz“ und Nordic Walking.

Einmal im Jahr sorgt ein „Gesundheitstag“ auf dem Else-Liefmann-Platz mit Informationen und verschiedenen Angeboten dafür, das Thema Gesundheit im Stadtteil öffentlich zu machen und BewohnerInnen anzuregen, sich damit auseinander zu setzen. Der Tag wird von der Quartiersarbeit in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, dem Seniorenbüro und anderen Einrichtungen organisiert.

Im Frühjahr 2014 wurde im Rahmen eines stadtweiten Projektes des Gesundheitsamtes und des Seniorenbüros auch in Weingarten ein „Bewegungstreff“ ins Leben gerufen, der von zwei Bewohnerinnen ehrenamtlich angeleitet wird.

Sparfüchsinnen - Qualifizierung von Energieberaterinnen
Im Rahmen des EU-Förderprogramms „Stärken vor Ort“ hat die Quartiersarbeit Frauen aus dem Stadtteil zu Beraterinnen für energie- und kostensparendes Wohnen ausgebildet. Anlass war die Sanierung der Bugginger Str. 50 zum Passivhochhaus. Denn diese Bauweise erfordert von den MieterInnen ein ganz neues Lüftungs- und Heizverhalten. Damit das funktioniert, bedarf es einer gut verständlichen Einführung der MieterInnen in das Wohnverhalten im Passivhaus.

Die Quartiersarbeit entwickelte zusammen mit der Lokalen Agenda ein entsprechendes Curriculum und qualifizierte neun Frauen zu „Sparfüchsinnen“. Dabei sollte es nicht allein um das Wohnen im Passivhaus gehen, sondern auch um Energiesparen im Haushalt und die richtige Müllentsorgung. Das Projekt ermöglicht so eine an die Verhältnisse angepasste Beratung der MieterInnen. Da die „Sparfüchsinnen“ aus verschiedenen Ländern kommen, kann die Beratung in mehreren Sprachen angeboten werden. Gleichzeitig wird arbeitslosen Frauen aus dem Stadtteil die Möglichkeit der Qualifizierung und kleiner Beschäftigungsverhältnisse eröffnet. Die „Sparfüchsinnen“ erhalten von der Stadtbau eine kleine Vergütung, so dass sie neben der Qualifizierung auch eine kleine Einkommensquelle gefunden haben.

Inzwischen haben die „Sparfüchsinnen“ eine weitere Qualifizierung in Projektmanagement absolviert und weitere Aufträge erhalten, nicht nur von der Freiburger Stadtbau, sondern auch vom Wohnungsunternehmen GAGFAH und beim Projekt „200 Familien aktiv fürs Klima“.

Seminar: Wie Kommunalpolitik gemacht wird
Gemeinsam mit dem Treffpunkt Freiburg e.V. veranstaltete das Forum Weingarten eine Fortbildung über Kommunalpolitik für engagierte BürgerInnen, nicht nur aus Weingarten. Nach allgemeinen Einführungsveranstaltungen bildeten sich Tandems zwischen GemeinderätInnen und den SeminarteilnehmerInnen. Über mehrere Wochen konnten die BürgerInnen ihre TandempartnerInnen zu Gemeinderats- und Fraktionssitzungen und anderen politischen Veranstaltungen begleiten und sich mit ihnen über das Erlebte austauschen. Die BürgerInnen gewannen so einen direkten Kontakt und hautnahen Eindruck von der Arbeit der GemeinderätInnen. Die Fortbildung fand bisher zweimal mit guter Resonanz statt.

1:1 Seniorenbegleitung
Seit 2013 gibt es das Projekt 1:1 - Seniorenbegleitung in Weingarten. Hintergrund war, dass zunehmend mehr ältere, körperlich eingeschränkte Menschen in Weingarten wohnen, deren Kinder und Angehörige nicht in der Nähe leben. Viele Senioren haben nur eine kleine Rente oder leben von Grundsicherung. Aus diesen Gründen sind Spaziergänge und Ausflüge kaum möglich, bzw. nicht zu bezahlen. Es kam die Idee aus der Bewohnerschaft, speziell für diese Gruppe eine Hilfe anzubieten und ein Gruppenerlebnis zu ermöglichen.

Schon der Austausch bei der gemeinsamen Fahrt im Kleinbus bietet viele Gesprächsthemen. Beim Spaziergang vor Ort passt sich die Begleitperson den individuellen Wünschen „ihrer“ SeniorIn an. Jede/r hat ein anderes Bedürfnis, was Gehgeschwindigkeit, Gesprächsbedarf und Pausen betrifft, deshalb auch 1:1 Seniorenbegleitung.Jede Woche wird ein anderes Ziel aufgesucht. Die Ausflugsziele sind sehr vielfältig und richten sich nach den Wünschen der Gruppe, z.B. Mundenhof, Seepark, Lorettoberg, Waldsee oder der Kurpark in Bad Krozingen.

Momentan ist die Finanzierung leider ausgelaufen, aufgrund dessen wir aktuell keine Ausflüge anbieten können. Wir hoffen, bald wieder starten zu können, denn die TeilnehmerInnen haben die Ausflüge und den Austausch sehr genossen.

Unsere Sponsoren von 2013-15: Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Firma Dietz in Waldkirch, Aktion Weihnachtswunsch der Badischen Zeitung.

Weitere Infos und Fotogalerie hier